Grundlagenfortbildung Theaterpädagogik (BuT)

Das TPZ Dresden bietet ab dem 22. September 2017 den 3. Jahrgang der zweijährigen berufsbegleitenden Grundlagenfortbildung Theaterpädagogik BuT an, die künstlerische, pädagogische und organisatorische Kompetenzen  vermittelt. Dozenten der Ausbildung sind Diplom-Theaterpädagogen, die zudem über langjährige praktische Erfahrungen in den verschiedenen Arbeitsgebieten der Theaterpädagogik verfügen.

Die Fortbildung vermittelt theoretisch und praktisch Methoden und Arbeitsweisen der Theaterpädagogik und macht mit Grundlagen des Theaters bekannt. Spielvorbereitung, Improvisationsverfahren, Arbeit mit literarischen Vorlagen, Inszenierungspraxis und Bühnentechnik werden vermittelt. Arbeit mit Stimme und Körper, Bewegung, Tanz, Entspannungs- und Konzentrationstechniken sind ergänzende Ausbildungselemente. Weitere Ausbildungsschwerpunkte sind Anleitung, Beobachtung und Auswertung von Gruppenprozessen.

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die TeilnehmerInnen das „Zertifikat Grundlagen Theaterpädagogik BuT“, einen vom Bundesverband für Theaterpädagogik (BuT) anerkannten Abschluss.


Zielgruppe

Die Fortbildung Grundlagen Theaterpädagogik BuT richtet sich an Personen aus allen künstlerischen, pädagogischen, darstellenden und soziokulturellen Tätigkeitsbereichen.

 Aufbau

Der Unterricht gliedert sich in methodische und didaktische Themengebiete der Theaterpädagogik. Er basiert auf schauspielmethodischer Praxis, der Entwicklung künstlerischer Kompetenz in den Bereichen Darstellendes Spiel, Theater und Dramatik sowie der Vermittlung theaterpädagogischer Methoden, Arbeitsformen und Konzeptionen für die Praxis. Ein eigenständig gewähltes, konzipiertes und durchgeführtes Projekt ist ebenso Bestandteil der Ausbildung wie eine Intensivwoche, an deren Abschluss eine gemeinsame Inszenierung steht.

Ausbildungsziel

Die Zielsetzung der Fortbildung ist eine Qualifizierung für den Umgang mit theatralen Ausdrucksmitteln in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Die Teilnehmer werden dabei auf die aktuellen Gegebenheiten und Erfordernisse vorbereitet, die in folgenden Arbeitsfeldern erwartet werden: an Jugendspielclubs von städtischen Theatern oder Kinder- und Jugendtheatern, freien Theatern, Amateurtheatern, in Schulen und Schultheatergruppen, in künstlerischen und kulturellen Institutionen wie Museen und Kulturvereinen sowie Einrichtungen mit Inszenierungsbedarf, in sozialen sowie therapeutischen Einrichtungen und allen Institutionen, die Mittel des szenischen Ausdrucks für pädagogische Belange benötigen.

Inhalte

  • Basistraining Körper, Bewegung, Stimme
  • Improvisationsübungen und -techniken
  • Körpersprache, Tanz, Impuls- und Reaktionsübungen und – methoden
  • Stimme, Gesang, Rhythmik , Atem, Einführung in Gesangstechniken
  • Schauspielerische Grundlagen, Einführung Rollen- und Szenenarbeit
  • Theorieansätze Schauspiel, Theaterpädagogik, Theatergeschichte, Theaterwissenschaft
  • Spielanleitung, Ansätze und Methoden der Theaterpädagogik
  • Kreatives Schreiben, Biographie-, Performanceansatz, Dokumentarisches Theater
  • Grundlagen der Regiearbeit, Theaterpädagogische Projektarbeit von der Stückauswahl bis zur Premiere
  • Stückentwicklung, Dramaturgie, Theateransätze, Dramentheorie
  • Ausstattung, Bühnentechnik, Licht und Ton
  • Projektmanagement, Netzwerkarbeit, Öffentlichkeitsarbeit

Ausbildungsrahmen

Dauer
600 Unterrichtsstunden im Zeitraum von 20 Monaten

Unterrichtszeiten
19 Module (je Freitags ab 18:00 bis Sonntags 17:00 + einer Intensivwoche)

Kursgebühr
4200 EUR (eine Ratenzahlung von 210 EUR monatlich ist möglich)
75 EUR Anmeldegebühr

Es besteht die Möglichkeit, Zuschüsse über den Europäischen Sozial Fonds  (ESF) bei der SAB zu beantragen:

https://www.sab.sachsen.de/privatpersonen/förderprogramme/weiterbildungsscheck-individuell.jsp?topicID=73025

 Abschlussart und Prüfung

Die Zulassung zur Abschlussprüfung richtet sich nach den Rahmenrichtlinien des Bundesverbandes Theaterpädagogik e.V. In einem Zertifikat über die Fortbildung Grundlagen Theaterpädagogik BuT werden die Leistungen dokumentiert. Die abgeschlossene Grundlagenfortbildung befähigt dazu, an allen anerkannten Institutionen die Ausbildung zum Theaterpädagogen BuT zu absolvieren.

Advertisements